Fechten beim TV Augsburg

 
TV Augsburg
Deutscher Fechterbund

Degenfechten

Der Degen ist eine reine Stoßwaffe. Gültige Treffer können also nur mit der Degenspitze erzielt werden, indem die Spitze mit mindestens 750 Gramm zusammengedrückt wird und dadurch den elektrischen Kontakt schließt. Die Degenklinge hat einen dreikantigen Querschnitt und darf nicht länger als 90 Zentimeter sein. Als gültige Trefffläche gilt beim Degenfechten der gesamte Körper – von der Maske bis zu den Zehenspitzen. Ziel ist es, zu treffen, ohne getroffen zu werden. Gleichzeitige Treffer innerhalb einer 1/25 Sekunde (also 0,04 Sekunden) werden für beide Fechter gewertet. Das gibt es nur im Degenfechten. Da man als Angreifer leicht Gefahr läuft, einen Gegentreffer zu erhalten, wird im Degen sehr taktisch gefochten. Es ist also hilfreich, die Aktionen und Fähigkeiten des Gegners sowie seine eigenen Handlungsoptionen richtig einzuschätzen. Hohe physische Leistungsfähigkeit in puncto Ausdauer, Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit gepaart mit Wille, Intelligenz und psychischer Belastbarkeit zeichnen erfolgreiche Degenfechter aus. Sieger ist, wer in den Gefechten der Vorrunde als erstes fünf Treffer setzt. In der darauf folgenden Direktausscheidung wird im KO-System auf 15 Treffer gefochten. Schüler und B-Jugendliche fechten hier auf zehn Treffer.