Fechten beim TV Augsburg

 

Aktuelle Meldungen & Infos

22.11.2016 14:56
Kategorie: Turnierberichte

Stetig nach oben in Offenbach

Manuel Rieblinger nähert sich TOP 20

Beim Deutschen Junioren-Ranglistenturnier in Offenbach (Samstag, 19. November 2016) maß sich ein großer Teil der deutschen Spitzenfechter dieser Altersgruppe. Auch viele Top-Fechter der A-Jugend nutzten die Gelegenheit zur Standortbestimmung.

Unter den 132 Fechtern gingen mit Manuel und Fabian Rieblinger sowie Tin und Jan Talan vier TVA-Jungs an den Start.

Für den A-Jugendlichen Jan Talan ging es nach den sehr erfolgreichen internationalen Erfahrungen auf den europäischen Turnieren seiner Altersklasse in Heidenheim, Bonn und Klagenfurt um weitere Turniererfahrung auf höchstem Niveau. Wie sich zeigte, konnte er durchaus mit den wesentlich älteren Gegnern mithalten. Er gestaltete sowohl die Vorrunden als auch die Zwischenrunde mit jeweils drei Siegen und Niederlagen ausgeglichen und zog sicher ins 128er-KO ein. Mit einem deutlichen 15:6 gegen Prinz aus Leverkusen erreichte der Sechste der deutschen A-Judendrangliste sicher die Runde der letzten 64. Der C-Bundeskaderfechter Veltrup (Krefeld) war dort letztendlich noch leicht besser als Jan Talan, der sich mit einer knappen 11:15-Niederlage aber einem durchaus ansehnlichen 52ten Platz aus dem Turnier verabschiedete.

 Nicht ganz so gut verlief es für Tin Talan, der mit nur einem Sieg in der Zwischenrunde das Turnier als 87. beenden musste. Sein Vereinskollege Fabian Rieblinger gestaltete Vorrunde und Zwischenrunde ausgeglichen, bekam dann aber im 128er-KO mit dem Schwenninger Tsiagkanas gleich einen richtigen Brocken aus dem deutschen Perspektivkader vorgesetzt, dem er mit 9: 15 unterlag. Er beendete das Turnier auf dem 70ten Platz.

Nach einer eher verhaltenen Vorrunde steigerte sich Manuel Rieblinger in seiner Zwischenrunde erheblich und zog mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage direkt ins 64er KO ein. Hier schien er an diesem Tag beschlossen zu haben, das Nervenkostüm seines Trainers Vladi Schneider auszutesten. Nach einem knappen aber erfolgreichen 15:14 im 64er-KO fand er sich im 32er-KO gegen den 1,94 Meter großen Knechtl aus TBB wieder. Der hoch aufgeschossene C-Bundeskaderfechter war allerdings nicht in der Lage, seine Größenvorteile in einen Sieg umzumünzen. Mit einem abermals spannenden und knappen 15:13-Sieg zog Manuel Rieblinger in die Runde der letzten Sechzehn ein.

Hier müsste er sich – wie schon Jan Talan vorher – mit 11:15 dem Krefelder Veltrup geschlagen geben. Mit einem 15ten Platz im Turnier und einem hervorragenden 21ten Platz auf der deutschen Juniorenrangliste ist Manuel Rieblinger aber inmitten der deutschen Juniorenelite angekommen!