Fechten beim TV Augsburg

 

Aktuelle Meldungen & Infos

12.03.2013 14:38
Kategorie: Turnierberichte

Im bayerischen Degen an der Spitze

Schwaben Augsburg mit 19 Medaillen erfolgreichster Verein


Über 200 Fechter aus ganz Bayern fanden den Weg nach Augsburg zu den Bayerischen Degenmeisterschaften. Mit 5x Gold, 6x Silber und 8x Bronze zeigten die Fechter des TSV Schwaben Augsburg – von den Schülern bis zu den Aktiven – eine starke Vorstellung vor heimischer Kulisse.

Den Beginn machten am Samstag die Jahrgänge der Schüler. In einem attraktiven Modus fochten alle Schüler, nach Geschlecht getrennt, erst eine Vorrunde und danach ein KO bei dem jeder Platz ausgefochten wurde. Im Jahrgang 2001 erreichte Linnea Kunkel die Silbermedaille, im Jahrgang 2002 musste sich Nina Hilbrig nur der starken, aber auch älteren, Gesamtsiegerin Katharina Aschenbrenner vom OSC München beugen und versilberte sich ebenfalls ihren Wettkampf. Im Jahrgang 2003 der Mädchen gab es einen Hattrick für Schwaben Augsburg: Linda Schmid holte Gold, vor Hannah Reitenauer und Paula Hintermayr. Bei den Jungs sicherte sich Paul Hackmann Silber im Jahrgang 2002 und Bronze ging im jüngsten Jahrgang an Ferdinand von Stolberg.

Bevor mittags die A-Jugend ihre Wettkämpfe startete, vernahmen die Schwaben-Fechter erfreut die Grußworte des Augsburger Oberbürgermeisters Dr. Kurt Gribl der den Fechtern seine Unterstützung für kommende Projekte zusagte. Zeitgleich war auch ein Fernsehteam von Augsburg-TV in der Halle, das einen anschaulichen Bericht von den Bayerischen Meisterschaften drehte und dabei mehrere Fechter, wie auch die Präsidentin des Bayerischen Fechterverbandes Martina Radl interviewte.

Bei der A-Jugend gab es dann nichts geschenkt. 31 Mädels und 27 Jungs kämpften hart um den Bayerischen Meistertitel. Bei den Damen behielt Johanna Dittmar aus Schweinfurt gegen Annika Freier aus Neu-Ulm die Oberhand. Die beiden dritten Plätze holten sich die Augsburgerinnen Denise Brachert und die noch in der B-Jugend startberechtigte Franziska Mayr. Irena Still auf Platz 9 und die noch ganze junge Viktoria Hilbrig auf dem 12. Rang sorgten für weitere gute Platzierungen für die Augsburger.

Bei den Jungs siegte Lorenzo Budani vor dem haushohen Favoriten Wolfgang Menzel (beide MTV München). Mit einem guten 5. Platz sorgte Michael Wiesner für das beste Augsburger Ergebnis. Der noch in der B-Jugend startberechtigte Manuel Rieblinger eliminierte zuerst Lukas Dressler aus Kaufbeuren und danach Felix Fricke vom MTV München in einem packenden Kampf um das letzte Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Erst im Viertelfinale musste er sich dem späteren Sieger Budani geschlagen geben und erreichte am Ende einen tollen 8. Finalplatz. Tin Talan, Simon Barwig, Michael Rietz und Jan Talan rundeten das gute Abschneiden der Augsburger Jungs auf den Plätzen 9, 11, 12 und 15 ab.

Drei B-Jugend Titel für Augsburg
Tags darauf war dann die B-Jugend auf der Planche und zeigte ihr Können. Bei den Jungs des älteren Jahrgangs wurde eine große Runde gefochten bevor es in die KOs ging. Die DM-erfahrenen Augsburger Fabian Rieblinger, Manuel Rieblinger und Jakob Schöffler lieferten einen abgezockten Auftritt und ließen ihren Gegnern keine Chance. Das Finale zwischen Fabian und Jakob war ein taktisch geprägtes Gefecht auf Augenhöhe und an Spannung nicht zu überbieten. Mit einem schnellen Angriff in der Verlängerung nutze Fabian Rieblinger eine Unachtsamkeit seines Gegners und sicherte sich damit den Meistertitel vor Jakob Schöffler und seinem Zwillingsbruder Manuel. Dies war bereits der zweite Hattrick für die Augsburger bei diesen Meisterschaften. Markus Wiesner hatte keinen optimalen Tag erwischt und belegte etwas entäuscht Finalplatz 8.

Bei den Jungs des jüngeren Jahrgangs fand Jan Talan erst nach einer wackeligen Vorrunde zu gewohnter Stärke. Doch in der KO-Runde gab es dann kein Halten mehr. Erst siegte er überlegen gegen seinen Teamkollegen Jonas Löflath (6.), dann im Halbfinale gegen Tobias Schuleit (KTF München) klar mit 10:6 und schließlich im Finale gegen Julius Hake aus Ingolstadt mit einem überdeutlichen 10:2. Jan Talan wiederholte damit seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr und fährt kommende Woche mit breiter Brust zu den kroatischen Titelkämpfen.

Bei den Mädchen des älteren Jahrgangs zeigten sich drei Fechterinnen von ihrer besten Seite: Franziska Aschenbrenner vom OSC München siegte im Halbfinale erst gegen unsere starke Augsburgerin Franziska Mayr, dann im Finale gegen eine technisch verbesserte Jenny Schröder aus Neu-Ulm. Allen drei Mädchen ist bei der kommenden DM in Osnabrück einiges zuzutrauen. Turnierneuling Sarah Flagner (7.) hatte im Viertelfinale Jenny Schröder am Rande einer Niederlage musste aber der erfahreneren Neu-Ulmerin mit 9:10 Treffern den Vortritt lassen.

Im jüngern Jahrgang der Girls standen gleich fünf Augsburgerinnen auf der Planche und zeigten der Konkurrenz wo es langgeht. Viktoria Hilbrig gelang im KO einfach alles. Zuerst siegte sie überlegen mit 10:5 gegen Nina Kutter aus Kaufbeuren, dann konnte sie einen 2-Treffer Rückstand gegen ihre Teamkollegin Marlene Möckl (3.) im Halbfinale drehen und im Finalkampf stand, mit Lara Rothstein (2.), die nächste Augsburgerin vor ihrer Klinge. Viktoria siegte klar mit 10:4 und ist neue Bayerische Meisterin 2013. Damit war der dritte Hattrick für die Augsburger perfekt!

Vor den Wettkämpfen der Aktiven kehrte langsam Ruhe ein in die weitläufige Augsburger Sporthalle. Im Feld der 46 Herren waren auch vier Augsburger die, bis auf den nach längerer Krankheit noch angeschlagenen Sébastien Carret, die Vorrunde klar überstanden. Im KO von 32 auf 16 Fechter erwischte der A-Jugendliche Tin Talan gleich den Routinier Frank Baedeker aus Ingolstadt, der mit 15:6 deutlich die Oberhand behielt. Joffrey Reiser und Daniel Markus zogen nach hohen Siegen sicher in das Feld der letzten 16 ein. Mit einem klaren 15:5 gegen Samuel Drescher (Schweinfurt) und einem packenden 15:12 gegen Frank Baedeker erreichte Daniel Markus das Finale der besten acht. Joffrey Reiser siegte gegen den späteren Sieger Philipp Oleinek vom USC München mit 15:9 und ließ gegen Christoph Callsen vom TV Helmbrechts ein 15:6 folgen, womit auch er im Finale stand. Dort traf Joffrey auf den bärenstarken Tim Drescher aus Schweinfurt der das Gefecht klar für sich entscheiden konnte. Auch für Daniel lief es beim erneuten Aufeinandertreffen mit Frank Baedeker nicht so gut wie erhofft und so musste auch er die Segel streichen. Die Augsburger Starter belegten in der Endabrechnung die Plätze 7, 8, 28 und 46.

Bei den Damen der Aktiven schickte Augsburg sechs Fechterinnen ins Rennen von denen die B-Jugendliche Franziska Mayr, die A-Jugendliche Denise Brachert und die im letzten Junioren Jahrgang fechtende Anna-Léa Ulm klar die Vorrunde überstanden. Im KO von 32 auf 16 bekam es Franziska mit der angriffslustigen Vera Oettinger aus Nürnberg zu tun, der sie mit 13:15 knapp unterlag – Platz 20 für die jüngste im Starterfeld. Denise Brachert setzte sich mit 15:5 gegen Angelika Wiesmüller aus Füssen durch, Anna-Lea Ulm hatte als Zweitplatzierte nach der Vorrunde ein Freilos. Im KO der letzten 16 wurde Denise von Lenalinn Hausen gleich in den Hoffnungslauf geschickt. Hier kämpfte sie sich nach knappen 15:14 Siegen gegen die frühere Augsburgerin Beata Pasztor (Gröbenzell) und Elena Herraiz-Medina (Erlangen) zurück ins Geschehen. Im Viertelfinale stand Denise nun erneut der starken Würzburgerin Hausen gegenüber. Doch dieses Mal hatte sie ihre Lektion gelernt und siegte überglücklich mit 15:10. Anna-Lea erreichte das Finale auf direktem Weg nach Siegen über Vera Warter (MTV München, 15:8), Ida Kameniscakova (MTV München, 15:14) und wiederum gegen die Vorjahressiegerin Vera Warter (15:12). Im folgenden Halbfinale trafen nun die beiden Augsburgerinnen  aufeinander und es war keine Überraschung, dass die Bonner Internatsfechterin Anna-Lea Ulm mit 15:11 die Oberhand behielt. Überglücklich über ihren dritten Platz und der Bronzemedaille bei den Aktiven, gratulierte Denise ihrer Vereinskameradin Anna-Lea und schickte sie mit den besten Wünschen in das abschließende Finalgefecht gegen die Ingolstädterin Helena Lowack. Die verbliebenen Zuschauer, in der inzwischen abendlichen Augsburger Sporthalle, sahen ein hochklassiges Finalgefecht das von gegenseitigem Respekt geprägt war. Zwar konnte sich Anna-Lea schon von Beginn an leicht absetzen doch ihre Gegnerin hielt tapfer dagegen. Nach dem ersten Drittel stellte Helena ihre Taktik um doch auch das brachte sie nicht entscheidend voran. Mental stark und taktisch diszipliniert fechtend setzte Anna-Lea Treffer um Treffer und konnte im letzten Drittel die entscheidende Aktion durchbringen. Anna-Lea Ulm ist neue Bayerische Meisterin bei den Aktiven!

Nach der abschließenden Siegerehrung der Aktiven waren sich Trainer Vladimir Schneider und Abteilungsleiter Peter Hankel einig: Es war viel Trainingsarbeit zu leisten, aber sie hat sich definitiv gelohnt. Vielen Dank auch an die vielen fleißigen Eltern, Helfer und Obleute ohne die diese Veranstaltung nicht gelungen wären!


>> Bericht von a-tv

Die Augsburger Medaillen:

Goldmedaillen (5):
Anna-Léa Ulm (Aktive)
Fabian Rieblinger (ältere B-Jugend)
Viktoria Hibrig (jüngere B-Jugend)
Jan Talan (jüngere B-Jugend)
Linda Schmid (Schülerinnen jüngerer Jahrgang)

Silbermedaillen (6):
Jakob Schöffler (ältere B-Jugend)
Lara Rothstein (jüngere B-Jugend)
Linnea Kunkel (Schülerinnen älterer Jahrgang)
Nina Hilbrig (Schülerinnen mittlerer Jahrgang)
Paul Hackmann (Schüler mittlerer Jahrgang)
Hannah Reitenauer (Schülerinnen jüngerer Jahrgang)

Bronzemedaillen (8):
Denise Brachert (Aktive)
Denise Brachert (A-Jugend)
Franziska Mayr (A-Jugend)
Franziska Mayr (ältere B-Jugend)
Manuel Rieblinger (ältere B-Jugend)
Marlene Möckl (jüngere B-Jugend)
Paula Hintermayr (Schülerinnen jüngerer Jahrgang)
Ferdinand Stolberg (Schüler jüngerer Jahrgang)