Fechten beim TV Augsburg

 

Aktuelle Meldungen & Infos

04.12.2012 10:14
Kategorie: Turnierberichte

Deutschen Juniorenmeisterschaften

Mit Irena Still und Anna-Lea Ulm


Das wichtigste nationale Turnier für die Degenjuniorinnen fand heuer wieder in Waldkirch, im winterlich verschneiten Schwarzwald, statt. Zwei Augsburgerinnen waren unter den 89 Fechterinnen am Start. 



Für die noch in der A-Jugend fechtende Irena Still, die erst letztes Jahr mit dem Turnierfechten begonnen hatte und sich bereits nach einigen sehr guten Wettbewerben für die DM qualifizieren konnte, war das Kräftemessen mit den deutschen Spitzenfechterinnen ihre bisher anspruchsvollste Herausforderung. Irena gelang in der Vorrunde immerhin ein Sieg gegen die starke Krefelderin Ya Li DU, sowie mehrere schöne Treffer und gute Einzelaktionen. Mehr war von Trainer Vladimir Schneider realistischerweise nicht erwartet worden. Ihre erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft beendete Irena auf Platz 83 und belegt nun auf der deutschen Junioren-Rangliste Platz 94.

Anna-Lea Ulm hatte sich als Ranglisten Dritte in Bayern berechtigte Hoffnungen auf eine gute Platzierung gemacht, nur ergab sich für sie nach einer etwas lauen Vorrunde mit drei Siegen und drei knappen 4:5 Niederlagen, die sie eigentlich auch hätte gewinnen können, kein besonders günstiger Index, was sich später im 32-KO dann als höchst ungünstig herausstellen sollte. Doch zuvor war sie im 64-KO auf die Heidenheimerin Chiara Esser getroffen, mit der sie lange Zeit auf Augenhöhe und harten Paraden ein spannendes Gefecht austrug. Erst am Ende holte sich Chiara Esser den Sieg mit 15:12. Nun hieß es für Lea eine Aufholjagd zu starten, um noch in das 32-KO zu gelangen. Sie traf auf zwei Trainingskolleginnen aus Bonn, die sie jeweils souverän mit 15:11 besiegte und so in das 32-KO einziehen konnte. Doch nun rächte sich der schlechte Index aus der Vorrunde: Lea traf auf die Ranglistenerste Alexandra Ehler (1. Bild), die Deutsche Meisterin von 2011, und musste eine herbe 6:15 Niederlage gegen die Heidenheimerin hinnehmen. Vielleicht war sie nun aus dem Tritt gekommen, denn im nächsten Hoffnungslauf gelang ihr gegen Constanze Borrmann (TBB) zwar ein schnelles, von Borrmann heftig-aggressiv erwidertes Gefecht, aber Lea musste dennoch eine 12:15 Niederlage einstecken. Damit kam sie am Ende auf den 32. Platz für den sie zwei Punkte für die deutsche Rangliste erhielt und nun auf Platz 28 geführt wird.

Im abschließenden Mannschaftswettbewerb am Sonntag (2. Foto) belegte die bayerische Vertretung mit Marion Menzel (MTV München), Sarah Wittmann (TG Schweinfurt) und Irena Still den 11. Platz.